Was Websites mit Autos gemeinsam haben

Diese Frage wirkt auf den ersten Blick etwas gesucht, nimmt man sich aber einen Moment, so stellt man tatsächlich viele Gemeinsamkeiten fest. Mit dieser Wahrnehmung lassen sich viele Irrtümer in Bezug auf die eigene Website – oder den eigenen Webshop – aus dem Weg räumen.

Am ehesten zieht man den Vergleich wahrscheinlich in Bezug auf den Preis. Eine professionelle und individuelle Website befindet sich preislich schnell im Rahmen eines Kleinwagens oder guten Occasion. Je nach gewünschtem Inhaltsvolumen und technischen Raffinessen sind auch Oberklasse-Umsetzungen möglich. Dabei sind sogar die Hauptaufgaben vergleichbar – es ist ein gesunder Mix aus Design und Technik, der einen Webauftritt praktisch, schnell oder auch begehrenswert macht. Aber beleuchten wir einmal die Gemeinsamkeiten abseits des Anschaffungspreises.

Kennzeichen, Strassenverkehrssteuer,
Treibstoff und Versicherungen

Damit man ein Auto auf der Strasse führen darf, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein und es werden diverse Gebühren fällig.

Dem Kennzeichen gleichzusetzen, ist im Web die Domain, also der eindeutige Name, unter dem das eigene Onlineangebot erreichbar ist. Und wie die Strassenverkehrssteuern für Autos sind die Pflichtabgaben einer Webseite die Lizenzkosten für verwendete Content-Management-Systeme oder Shop-Systeme, aber auch eingesetzte Applikationen und Erweiterungen an die Website. Diese werden meist jährlich fällig und variieren in Bezug auf ihre Kosten. Abhängig vom Projektumfang, sowie etwas Geschick und guter Beratung, kann man diesen Teil aber bei vielen KMU-Projekten vernachlässigen.

Vergleichbar mit den Treibstoffkosten (oder neu Kosten für den Energieträger) sind die notwendigen Hostingkosten. Das Hosting ermöglicht den Betrieb der eigenen Website und/oder des online Shops. Ohne einen unterbrechungsfreien Webserver wäre dies nicht möglich.

Im Gegensatz zu Kasko- und Haftpflichtversicherungen sind diese im Web-Bereich nicht zwingend, können aber dabei helfen ausserordentliche Kosten zu entschärfen. Im Web-Bereich sind dies hauptsächlich sogenannte SLAs, also kontinuierliche Wartungsverträge mit fest vereinbartem Leistungsumfang und Reaktionszeiten. Aber auch der präventive Schutz vor Angriffen in Form von Firewalls und Security-Tools gehört in diese Kategorie.

Service, Leihfahrzeug und MFK

Was oft vergessen wird, ist die Tatsache, dass Websites auch einem Service – am besten jährlich – unterzogen werden. Wie beim Auto kann das grössere Kostenexplosionen vermeiden. Bei so einem Service kommt oftmals ein «Ersatzfahrzeug» zum Einsatz. Die Website wird geklont und in einem separaten und abgeschlossenen Bereich des Servers kopiert – vergleichbar mit einer Werkstatt. Während Sie mit einem Fahrzeug weiterhin unterwegs sind, finden in dieser sogenannten Stage-Umgebung/Staging-Server die Reparaturen statt. Nach Abschluss und Testfahrt erfolgt der Rollout auf die Strasse.

Grund für diese Service-Arbeiten sind – wie auch beim Auto – äussere Einflüsse. Hierbei kann man das Schliessen von Sicherheitslücken mit einem GPS-Navi-Update oder dem Entfernen eines Kratzers gleichsetzen. Etwas umfangreicher wird es, wenn die MFK ansteht – also z.B. Umbauten auf den Servern des Hosting-Anbieters dann Updates der eigenen Webpräsenz unumgänglich machen. Mit solchen aufwändigeren Updates muss man als Betreiber eine Online-Präsenz ungefähr alle 2 bis 3 Jahre rechnen.

Fahrzeugbeschriftungen & Fahrtenbuch

Nutzt man ein Fahrzeug geschäftlich, dürften Fahrzeugbeschriftungen fast immer ein Thema werden. Es soll auffallen, man möchte auf seine Produkte aufmerksam machen. So auch im Web – hier geschieht das oft mittels digitaler Anzeigen, oder auch über gekaufte Suchergebnisse wie z.B. Google Ads.

Um am Jahresende zu wissen, wo man mit dem Fahrzeug überall war, führt mancher ein Fahrtenbuch. Umgekehrt ist es im Web, hier sorgen Tracking-Services wie etwa Google Analytics oder auch Microsoft Clarity dafür, dass man weiss, wer, wann, von wo und für wie lange den eigenen Webauftritt besucht hat.

Es gäbe wahrscheinlich noch weitere Analogien zwischen Autos und Webauftritten – aber die oben gezeigten Beispiele decken wohl die wichtigsten und gängigen Bereiche ab. Ein Webauftritt ist heutzutage essenziell, ja oftmals sogar ein Geschäftsmodell. Die Pflege und Sorge für den eigenen Webauftritt ist dabei etwas, das man auf keinen Fall vernachlässigen sollte.

Wir beraten Sie gerne und individuell über ein geeignetes Paket für Ihren Webauftritt.

Anmerkung: Als Adicto-Kunde erhalten Sie in sinnvollen Intervallen eine Beurteilung über den Zustand Ihres Online-Auftrittes, inklusive einer Empfehlung für die anstehenden Massnahmen und einem Zeithorizont für die Umsetzung. Diese fortlaufende Beurteilung ist für unsere Kunden kostenlos. 

 

Christian Woelk, Partner, Graphic Designer

Bei Fragen zum Thema « », aber auch zum Austausch über andere Themen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!