CMS

CMS ist die Abkürzung für «Content Management System». Dies ist ein System zur Erstellung und Verwalten von Webinhalten. Dabei werden keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Einige bekannte Beispiele der Open-Source-CMS sind WordPress, TYPO3, Drupal und Joomla. 

 

Wir arbeiten nicht System-fixiert

Bei Adicto versuchen wir den Entscheid fĂĽr ein CMS möglichst spät zu treffen. Der Grund dafĂĽr ist, dass sich zwar die Haupt-Funktionen der meisten Systeme gleichen, die Komplexität und auch die Erweiterungsmöglichkeiten teils sehr unterschiedlich sind. Wir möchten zunächst genau begreifen wo die Haupt-Ziele der neuen Website liegen – zum Nutzen fĂĽr die späteren Besucher aber auch fĂĽr die Content-Redakteure. 

Dennoch haben auch wir unsere Favoriten wie z.B. WordPress und Drupal

WordPress eignet sich hervorragend für kompaktere und einsprachige Websites, sind also ideal für den kleineren KMU-Bereich. Das System ist flexibel und bietet zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten – bis hin zur Shop-Funktion. So kann die Website mit Ihren Anforderungen wachsen, und sollte dann doch mal ein Ausbau auf andere Sprachen anstehen, ist dieser über den Einsatz von Plugins ausgeschlossen.

Drupal beginnt meist da, wo WordPress seine Grenzen findet. So ist Drupal zwar ebenfalls modular erweiterbar, ist aber durch eine andere Architektur und seine Caching-Technologien leistungsfähiger und performanter als WordPress im Standardumfang. Auch die Mehrsprachigkeit ist bereits eine Grund-Eigenschaft von Drupal. 
 

Weitere Informationen finden Sie in unseren Blogposts oder Projekt-Beispielen:

» Die Wahl des «perfekten» CMS-Systems
» Drupal Relaunch der Adicto-Website
» Projekt-Referenzen

 

ZurĂĽck zur Glossar-Ăśbersicht