Blogbeitrag von Adicto Werbeagentur, Internetagentur St.Gallen

WordPress 5.0 bringt den Gutenberg Editor

WordPress 5.0 ist am 6. Dezember 2018 erschienen und hat für viel Wirbel gesorgt, schon bevor es offiziell verfügbar war. Grund dafür ist das Herzstück der neuen Version, der Gutenberg Editor.

Was ist neu?

Mit WordPress 5.0 ändert sich in erster Linie die Art und Weise wie man Inhalte erfassen kann. Der neue Gutenberg Editor hat zum Ziel, das Erfassen von Inhalten so einfach wie möglich zu machen. Orientiert hat man sich dabei an den aktuellen Vorreitern wie Medium. Trotz der guten Absichten haben die WordPress Entwickler aufgrund von Gutenberg viel Kritik einstecken müssen. Einerseits weil den Entwicklern von Plugins und Themes sehr wenig Zeit gelassen wurde, ihre Produkte für Gutenberg umzubauen. Andererseits weil Gutenberg noch einige Kinderkrankheiten aufweist. Unter anderem die nicht intuitive Bedienung des Editors. Zusammen mit dem Gutenberg Editor wurde das neue Standard Theme Twenty Nineteen entwickelt, welches auf den Gutenberg Editor abgestimmt ist.

Gutenberg Editor

Der Name des neuen Editors wurde in Anlehnung an den Erfinder des Buchdrucks im 15. Jahrhundert, Johannes Gutenberg, gewählt. Bezeichnend dazu soll die Art der Text Erstellung revolutioniert werden. Dies soll mit Layout Komponenten und wiederverwendbaren Blöcken erreicht werden, welche in der Administrations-Oberfläche gleich dargestellt werden wie in der Ausgabe für den Nutzer. Ganz im Sinne von WYSIWYG.

Gutenberg Blöcke

Aktuell ist leider erst eine ziemlich beschränkte Anzahl von Blöcken verfügbar. Zudem sind die Konfigurationsmöglichkeiten dieser Standard Blöcke sehr eingeschränkt. Einige Plugin und Theme Hersteller bieten jedoch schon Ergänzungen dazu an. Beispiele dafür sind Atomic Blocks, Kadence Blocks oder Gutentype.

Mit Inhalten befüllte Blöcke können wiederverwendet werden, was die Erfassung von umfangreichen Webseiten enorm erleichtern kann. Identische Blöcke müssen somit nur an einem Ort gepflegt werden. Um möglichst fokussiert Inhalte zu erfassen ist der Gutenberg Editor aufgeräumt und reduziert. Dies hilft sich nicht unnötig ablenken zu lassen. Ganz gelungen ist das den Entwicklern des Gutenberg Editors aus unserer Sicht nicht, da der Editor nicht intuitiv bedienbar ist. Ob sich die Nutzer daran gewöhnen, wird sich zeigen.

Gutenberg für Entwickler

Das Potenzial der Blöcke wird sich wahrscheinlich erst noch zeigen. Da Entwickler eigene Blöcke gezielt für einen Webauftritt bauen können und den Redakteuren Blöcke anbieten, welche nur die nötigen Konfigurationen zeigen. Ähnlich wie bis anhin mit massgeschneiderten Feldern über Advanced Custom Fields (ACF). ACF's werden ab Version 5.8 des Plugins auch für Gutenberg zur Verfügung stehen und das bauen von eigenen Blöcken vereinfachen.

Technisch gesehen basieren Blöcke auf aktuellsten Technologien. Blöcke basieren auf React und werden mit WebPack zur Verfügung gestellt. Daten werden über die mit WordPress 5 erweiterte REST API bezogen und gespeichert.Um eigene Blöcke zu erstellen steht unter anderem ein Toolkit mit Namen create-guten-block von Ahmad Awais zur Verfügung. Dies ist für viele Entwickler ein guter Einstieg um Blöcke umzusetzen, da die Entwicklung eines Blockes von Grund auf doch sehr komplex werden kann. Wer es trotzdem versuchen möchte, findet nötigen Informationen unter dem Gutenberg Handbuch.

Classic Editor

Wer auf das neue WordPress 5 aktualisieren möchte, aber lieber mit dem bisherigen Editor gearbeitet hat, darf beruhigt sein. Das Plugin Classic Editor bringt den klassischen Editor unter WordPress 5 zurück. Da der Gutenberg Editor in der WordPress Community sehr umstritten ist, zählt das Classic Editor Plugin zu den am häufigsten installierten Plugins überhaupt. Der Support des Classic Editor Plugins wird von den WordPress Entwicklern bis zum 31.Dezember 2021 zugesichert.

Twenty Nineteen Theme

Passend zum Gutenberg Editor ist das neue Standard Theme Twenty Nineteen reduziert und aufgeräumt mit viel Weissraum. Das Theme unterstützt die Standard Gutenberg Blöcke und Layouts. Das 1-Spalten-Layout bringt Bilder in voller Grösse oder über die volle Breite des Bildschirms gut zur Geltung. Im Header sind die Seiteninformationen sowie das Menu und soziale Links kompakt beieinander. In erster Linie kann dieses Theme gut für Inhalte mit grösseren Textmengen verwendet werden.

Fazit: Soll ich ein Update machen?

Zusammenfassend kann man sagen, dass fast ausschliesslich der Editor beim Update auf WordPress 5 geändert hat. Mit allen dazu gehörenden Neuerungen in der REST API und im Core. Das Update ist daher vor allem kritisch bezüglich Themes und beim Einsatz von Plugins welche an der Inhaltserfassung beteiligt sind.

Wer mit dem bisherigen Editor arbeiten möchte, kann ohne Bedenken bei der WordPress 4er Version bleiben, oder unter WordPress 5 den Classic Editor installieren. Aus unserer Sicht macht es Sinn auf WordPress 5 zu wechseln.

Vor einem Update sollte man wie immer auf einem Testsystem ausgiebig testen, ob das bestehende Theme und Plugins kompatibel sind und keine Fehler auftreten. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Aussicht

Die WordPress Entwickler wollen die Inhaltserfassung mit dem Gutenberg Editor auf alle Bereiche des CMS ausweiten. Sodass schlussendlich jeder Bereich der Inhaltserfassung vereinheitlicht wird, auch bei Widgets. Im offiziellen WordPress Blog werden weitere Pläne für die nächsten Versionen bekannt gegeben:

  • Um veraltete und sicherheitskritische PHP Versionen zu vermeiden, will WordPress in Zukunft PHP Versionen forcieren. Einerseits durch anzeige einer Warnung für veraltete PHP Versionen. Andererseits sollen Plugins nur noch installiert werden können, wenn die minimale erforderte PHP Version auf dem System verwendet wird.
  • Fatale Fehler im System sollen nicht mehr in einer «weissen Seite des Todes» enden, sondern eine kurze und hilfreiche Meldung ausgeben.
Beat Gebistorf, Teil von Adicto Werbeagentur, Internetagentur St.Gallen

Beat Gebistorf, Partner, Software Engineer

Bei Fragen zu diesem Thema, aber auch zum Austausch über andere Themen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Sie sind aktuell nicht mit dem Internet verbunden.